Tierkommunikation

Tierkommunikation.

 

Wie genau geht das? Spinnt die Alte jetzt völlig? Oder kann das wirklich funktionieren? 

 

Alles angefangen hat damit, dass mein Kater Sir Frederick im Juni abgehauen ist. Eine furchtbare Zeit für mich, da ich meine beiden Kater über alles liebe. Sie geben mir Halt, sind immer da und ich hab eine ganz besondere Bindung zu ihnen. Sie haben mir nach unserem Umzug (weg von daheim & in ein Ort das definitiv nicht meine 1. Wahl war) enorm geholfen mich einzuleben. & in dieser Zeit, in der mein Freddy verschwunden war, hab ich wirklich gelitten. Es waren insgesamt nur 10 Tage, aber ist mir so viel länger vorgekommen. Angst, dass ihm irgendwas passieren könnte. Zweifel, dass ich ihn nie wieder sehe. Hoffnung, dass wir ihn doch wieder finden.

 

Irgendwann hatte ich mitbekommen, dass es sowas wie Tierkommunikation gibt. Das war allerdings schon Monate bevor Freddy verschwunden ist. Ich hab das ehrlich gesagt immer belächelt. In dieser Situation aber hätte ich alles dafür getan, Sir Fred wieder zu bekommen. Also hab ich 2 verschiedene Tierkommunikatorinnen angefragt und hatte die Hoffnung, dass sie mir helfen können, meinen Kater wieder zu finden. 2 verschiedene deshalb, weil ich wirklich arge Zweifel hatte, dass das funktionieren wird. 

Was dabei raus kam, war wirklich erstaunlich: Ihre Aussagen waren nahezu identisch. Unabhängig voneinander. Sie konnten mir beide keinen genauen Aufenthaltsort nennen, da sie Bilder und Infos immer aus Sicht des Tieres empfangen hatten. Aber immerhin wusste ich, dass Freddy noch lebte.

 

Ich kann mich noch daran erinnern: in meiner Verzweiflung bin ich irgendwann (so ca. nach einer Woche nach Freddys Verschwinden) im Bad auf dem Boden gesessen und habe mich gefragt, was für einen Sinn das alles hat. Was will mir das Leben damit sagen? Warum passiert das gerade alles? Ich bin ja fest davon überzeugt, dass wir alle einen Seelenplan haben. Und nichts passiert ohne Grund. Und irgendwie wusste ich damals, dass es etwas mit der Tierkommunikation zu tun hat. Das hat mir zu dem Zeitpunkt auch meine liebe Freundin Martina Dippel bestätigt, die Energiearbeit macht und sowieso eine super Intuition hat. Ich habe mir geschworen, dass wenn wir Freddy wieder bekommen, dass ich die Tierkommunikation lernen und anderen damit helfen werde.

 

Wie diese Geschichte aus ging, wisst ihr ja alle. Wir haben letzten Endes unseren Kater wieder bekommen, wofür ich unendlich dankbar bin.

 

Um mein Versprechen einzuhalten, hab ich gleich ein Online Seminar gebucht. War aber ganz ehrlich gesagt super enttäuscht, da es einfach nicht funktioniert

hat. Die Meditationen hab ich per YouTube oder Mail bekommen, außerdem noch Skripte, in denen alles genau beschrieben wurde. Irgendwann hab ich dann die Hoffnung aufgegeben. Meditiert hab ich aber weiterhin, da ich gemerkt habe, dass es mir einfach gut tut.

 

Ganz los gelassen hat mich das Thema aber nicht. Irgendwann im Oktober bin ich dann auf Annas Homepage gestoßen. Sie bietet individuelle Seminare zur Tierkommunikation an, per Telefon. Was für mich perfekt ist, da ich das ganz einfach von daheim aus machen kann. Sie begleitet jeden wirklich sehr spezifisch, den Bedürfnissen des Einzelnen angepasst.

Zu beginn war ich super skeptisch, obwohl ich das unbedingt lernen wollte. Ich hatte zuvor viele Berichte im Internet gelesen, konnte aber immer noch nicht ganz glauben, dass es wirklich Funktionieren sollte, mit Tieren zu sprechen. Und genau das hat mich anfangs so sehr blockiert. Ich musste mehrere Male meditieren, tief in mich gehen und schauen, woher diese Unsicherheit kommt. Schlussendlich konnte ich es für mich auflösen.

 

Als ich die erste Verbindung zu einem Tier bekommen hab (Katze Fini), hat sich sofort mein Kopf & Verstand eingeschaltet. Das kann ja nicht sein. Das waren sicher nur meine eigenen Gedanken. Wie soll das überhaupt möglich sein? Aber ich hab weiter gemacht. Und geübt. Und mittlerweile so viele Beweise bekommen, dass ich jetzt überzeugt davon bin, dass es funktioniert.

 

 

Nun also zur Praxis: Wie funktioniert die Tierkommunikation?

 

Wir alle haben diese Gabe, die wir von Geburt an geschenkt bekommen haben: Mit den Tieren dieser Erde zu sprechen. Nur leider verlernen wir das mit dem Erwachsen werden. Zu viele äußere Einflüsse. Zu viele negative Glaubenssätze. Unsere Kanäle ‚verstopfen‘ mit der Zeit, so hat mir das Anna erklärt. Mit unserer Geburt sind alle unsere Kanäle noch offen. Das ändert sich aber leider mit den Jahren. Alle Kinder sprechen und kommunizieren ganz intuitiv mit Tieren, ohne sich darüber Gedanken zu machen, ob es denn überhaupt funktionieren kann oder nicht! Vieles was wir nicht verstehen, tun wir als Unsinn ab. Es ist nicht greifbar, also kann es auch nicht sein. Das stimmt so aber nicht. 

Wichtig ist, in dem Moment den Kopf ausgeschalten zu lassen. Ganz bei mir selbst zu sein. Mir absolut und völlig zu vertrauen, und das ist zu Beginn schwieriger, als es sich anhört. Ich arbeite mit meinen so genannten Hellsinnen: Hellwissen, Hellsehen, Hellhören, Hellfühlen, Hellschmecken, Hellriechen. Bei mir ist das Hellwissen sehr ausgeprägt, das heißt ich weiß ganz viele Sachen ganz intuitiv. Auch bekomme ich Bilder, Gefühle oder eventuell auch Gerüche von den Tieren übermittelt. Ich fühle die Schmerzen, wenn ein Tier Schmerzen hat. Kann sie sogar sehr genau lokalisieren.

 

Ich kann mich mit dem Tier über eine Meditation verbinden, mich mit ihm an einem Ort verabreden oder mich mit der reinen Absicht verbinden. Wie genau das funktioniert? Mittels Telepathie, wenn man es so nennen will. Wir alle sind miteinander verbunden, ob wir wollen oder nicht. Ob wir es wahrhaben wollen oder nicht. Wir sind mit unseren Mitmenschen energetisch verbunden, mit der Natur, den Pflanzen, den Tieren. Und das ist die Grundlage, so funktioniert es. Viele sind skeptisch, war ich auch. Aber wir müssen nicht immer alles mit unserem Verstand greifen und erklären können! Die Meinungen sind sicher gespalten. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele von mir denken: ‚So, jetzt schnappt sie komplett über.‘ Aber vielleicht sollten diejenigen unter euch einfach offener für Dinge sein, die sich vielleicht nicht erklären lassen. Ich hab auch ganz ganz viele positive Rückmeldungen bekommen, was mich wahnsinnig gefreut hat. Diejenigen, die schon Erfahrungen mit der Tierkommunikation gesammelt haben, denken darüber durchweg positiv. 

Die Tierkommunikation ersetzt allerdings niemals einen Gang zum Tierarzt. Wir können den Besitzer & die Tiere unterstützen. Probleme aufzeigen und gemeinsam lösen. Wir können die Verbindung stärken. Oder auch die Trauer begleiten, wenn ein geliebtes Tier gehen muss. All das ist ein Geschenk, und ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Geschenk jetzt weiter geben kann und darf. 

Ich habe mittlerweile schon einige Male mit Freddy kommuniziert, und es ist erstaunlich, wie er sich auch körperlich verhält, wenn ich mit ihm in Verbindung trete. Er legt sich zu mir und schnurrt. Ich muss dazu sagen, dass Freddy ein Kater ist, der die körperliche Nähe normalerweise eher meidet. Er liebt das einfach. Unsere Tiere sind Lehrmeister für uns, sind unglaublich weise und können uns in so vielem unterstützen und helfen. 

 

Meine Ausbildung zur Tierkommunikatorin beinhaltet 3 Teile, 2 davon hab ich bereits abgeschlossen. Im Moment belege ich den 3. und letzten Kurs, von dem ich euch bald mehr erzählen werde.

 

 

Schreibt mir gerne, falls ihr noch Fragen zur Tierkommunikation habt, oder bereits selbst Erfahrungen damit gemacht habt!

 

Bis dahin alles Liebe für Euch!