Immer noch höher, wir müssen immer noch weiter, wir werden immer noch schneller...

... so heißt es im Songtext von 'Irgendwas' - Yvonne Catterfeld.

Ich finde den Text absolut passend auf die heutige Zeit.

 

Jeder denkt, er müsse noch besser werden, noch höher hinaus, noch mehr Geld haben, noch beliebter & berühmter sein. Nur noch ganz Wenige sind zufrieden damit, was sie haben. Es wird nicht mehr geschätzt, wie viel wir besitzen, wie gut es uns geht. Man sieht ja bekanntlich immer nur das, was man nicht hat, und nicht das, was man hat. Schade eigentlich.

Dieser Text liegt mir sehr am Herzen. Ich schließe mich definitiv nicht aus, ich ertappe mich oft dabei wie ich denke: 'Oh, nur noch dieses eine Objektiv, meine bisherigen reichen nicht aus, sind nicht gut genug. Nur noch die Klamotten, dann reicht es aber!' (natürlich bescheiß ich mich selber, 2 Tage später bestell ich wieder bei H&M oder Zalando).

Ich hab mir aber fest vorgenommen, das jetzt zu ändern.

 

Mehr Zufriedenheit. Andere Prioritäten. Dankbarkeit.

 

Mehr im Moment leben! Letztes Jahr im Urlaub, beim Abendessen, haben wir beobachtet, dass eigentlich keiner mehr miteinander redet. Ein Pärchen saß eine geschlagene Stunde lang mit Handy am Tisch, geredet haben sie nicht miteinander. Eigentlich traurig oder? Urlaub bedeutet doch, Zeit miteinander zu verbringen. Wo doch sowieso alle sonst so beschäftigt sind im Alltag.

 

 

Letztes Jahr im Juni hab ich das Buch 'Freiheit beginnt im Kopf' gelesen. Das beste Buch, das ich je gelesen hab. Und glaubt mir, ich hab schon wirklich viele Bücher gelesen.

Ein Zitat daraus:

WIR JAGEN IMMER HINTER DINGEN HER, DIE WIR NICHT HABEN UND VERGESSEN DABEI IN DEM GEGENWÄRTIGEN MOMENT DANKBAR ZU SEIN UND UNSER GLÜCK EINFACH NUR ZU GENIESSEN. WIR SIND IMMER DABEI ETWAS ZU WERDEN. WIR WERDEN ERFOLGREICH, WIR WERDEN DÜNN, WIR WERDEN EINEN KREDIT FÜR DAS AUTO AUFNEHMEN, WIR WERDEN UMZIEHEN, WIR WERDEN VERREISEN. IMMER WERDEN WIR ETWAS. DABEI SOLLTEN WIR VIEL ÖFTER EINFACH NUR SEIN.

 

Ja, wir sollten viel öfter einfach nur sein. Den Moment genießen. Glücklich sein mit dem, was wir haben. Man kann immer mehr haben, aber auch viel weniger!

Reisen ist meine Leidenschaft. Am Meer kann ich richtig abschalten, den Kopf frei bekommen. Ohne Internet oder Handy, dem stressigen Alltag, an's Arbeiten zu denken oder Mails zu beantworten. Dann bin ich irgendwie ganz bei mir. Und das brauch ich auch 1-2 Mal im Jahr, dann tanke ich Kraft für die nächsten Monate.

Ich hab das Gefühl, mein Leben verläuft immer schneller, und oft halte ich inne und denke: 'Wo ist die Zeit geblieben?' Ich denke, das geht ganz vielen so. Ein Grund ist, dass man vieles nicht mehr bewusst wahrnimmt. Man steht auf, geht arbeiten, erledigt 100 andere Sachen, kocht, isst, geht schlafen. Und dann kommt der nächste Tag. Das nennt man Alltag, schon klar. Aber vielleicht sollte man einfach mal wieder auf die kleinen, schönen Dinge im Leben achten. Sie bewusst wahrnehmen!

Den Herbstduft einatmen, die sich langsam färbenden Blätter beobachten, von Tag zu Tag. Sonnenuntergänge genießen. Ein Waldspaziergang im Morgennebel machen. Die frische, klare Luft einatmen. Und einfach glücklich sein im Hier und Jetzt.

Seid dankbar, Zeit mit euren Liebsten zu verbringen, traurig aber wahr: Diese Zeit ist nämlich irgendwann abgelaufen. Und dann wären wir froh, wir hätten mehr Zeit mit ihnen verbracht.

Nicht die materiellen Dinge zählen, Und eigentlich wissen wir das. Aber wir müssen uns immer wieder auf's Neue daran erinnern.

Mit Dankbarkeit kommt auch Zufriedenheit.

 

'Hier zu sein zählt, ein guter Mensch zu sein zählt. Seine Mitmenschen mit Respekt zu behandeln zählt.
Erlaubst du dir glücklich zu sein oder stehen Verpflichtungen im Vordergrund?
Es gibt ein paar Dinge im Leben, die wichtig sind und ganz viele andere, die es nicht sind. Es zählt, dass du die Dinge tust, die dich glücklich machen und du dich mit Menschen umgibst, die dir wichtig sind und die du liebst.' - Freiheit beginnt im Kopf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0